Brief an meine große Schwester

Liebe A.,

ich freue mich so sehr darauf, bald meinen kleinen Neffen im Arm zu halten. Ich muss zugeben, es fällt mir schwer, mich mit den Geschichten rund ums Kinderkriegen, Kinderhaben, Elternsein zurückzuhalten. Aber ich tue es, da ich aus eigener Erfahrung weiß, dass man das ganze Geschwafel als werdende Eltern sowieso nicht so richtig aufnimmt und ja überhaupt bei einem selbst alles ganz anders wird.

Nur eine Sache möchte ich dir mitgeben, bevor ihr bald auch zu dritt seid:

Schlaf! Schlaf soviel du kannst und wann immer es geht. Geh um neun ins Bett, schlaf bis mittags und schlaf dann weiter.

Ich weiß, Studien besagen, es sei nicht möglich vorzuschlafen. Tu es trotzdem.

Gern würde ich dir noch ein paar mehr Worte zum Thema Elternschaft mitgeben. Aber ich bin müde, so müde.

Deine Line

 

P.S. Eine Lektüreempfehlung, die dich in den nächsten Tagen auch per Post erreichen wird, will ich dir aber doch an die Hand geben. So kannst du immer abwechselnd lesen und schlafen und dich aufs Elternsein freuen. Mehr braucht es nicht.

buch_dasnuf

P.P.S. Grad wollt ich noch schreiben „Genieß den Endspurt“ – als wüsste ich selber nicht mehr, wie ätzend grade die letzten Züge der Schwangerschaft waren. Das ist der Schlafmangel, ich schwör.

Brief an meine große Schwester